Wie ein begehbares Kochbuch: Die Kochhaus-Gründer im Interview.

Deutschland kocht! Im TV haben Kochsendungen Hochkonjunktur, und auch im privaten Bereich wird Kochen als Freizeitbeschäftigung immer beliebter. Gleichzeitig haben die Menschen aber immer weniger Zeit, oppulente Menüs zu kochen. An dieser Stelle hilft das Startup Kochhaus weiter. Bequem zusammengestellt in kleine Sets kann man sich im Kochhaus die Zutaten für frische Gerichte ganz einfach und frisch einkaufen. Ein spannendes Konzept mit Wurzeln in Schweden (www.linasmatkasse.se) und einer Menge Konkurrenz. So sind neben dem Kochhaus auch Kochzauber (von Project A Ventures), Kommt essenTischlinedeckdichHello Fresh (von Rocket Internet) und die Schlemmertüte am Markt unterwegs. Wie das Team vom Kochhaus dagegen halten will, erfahrt ihr im Interview.

Aktuell

E-Residency in Estland – Das musst du wissen

Schnell und einfach ein Unternehmen gründen und dabei auch noch Steuern sparen? Das versprechen sich viele Gründer, wenn sie an eine...
Werbung