„Vom Millionär zum Tellerwäscher“ – Karl Rabeder tauscht Geld gegen Glück

Vor nicht allzu langer Zeit war er noch Millionär. Der Österreicher Karl Rabeder hat durch den Aufbau eines erfolgreichen Unternehmens viel Geld verdient.  Doch eines Tages fiel Rabeder auf, dass Geld nicht glücklich macht und leider doch recht „seelenlos“ ist. Rabeder verkaufte also sein Unternehmen und gründete MyMicrocredit, eine gemeinnützige Bank für Mikrokredite, mit der er armen Menschen in den weniger entwickelten Regionen der Welt helfen will. Seitdem lebt Rabeder von nur € 1000,- im Monat und fühlt sich damit glücklicher als je zuvor. Wie das kam und was er für die Zukunft geplant hat, verrät Karl Rabeder im Venture TV Interview.

Aktuell

E-Residency in Estland – Das musst du wissen

Schnell und einfach ein Unternehmen gründen und dabei auch noch Steuern sparen? Das versprechen sich viele Gründer, wenn sie an eine...
Werbung