Schon 50 Mitarbeiter aber kein Büro – Der verrückte Weg von Buffer

Der ein oder andere von euch kennt garantiert Buffer, die Software, mit der man Social Media Posts planen kann. Die gleichnamige Company dahinter geht einen ziemlich verrückten Weg: Alle Mitarbeiter arbeiten von ihrem Wunschort aus. Ein gemeinsames Büro gibt es mittlerweile nicht mehr. Ist das vielleicht der Weg der Zukunft für viele Unternehmen? Immerhin kann man Mitarbeiter auf der ganzen Welt einstellen und sich somit die besten Leute weltweit und nicht nur in einer Stadt zusammensuchen. Doch auch einige Probleme kommen auf, wenn man nur noch digital zusammenarbeitet. Die persönliche Kommunikation wird so nicht unbedingt einfacher. Wie Buffer diese Probleme löst und welche weiteren großen Vorteile das ortsunabhängige Arbeiten mit sich bringt, erklärt euch Rodolphe Dutel von Buffer in unserem Interview. Rodolphe schreibt übrigens auch einen eigenen Newsletter zum Thema: Unter http://www.remotive.io berichtet er, wie man remote und gleichzeitig produktiv (remotive) zusammenarbeitet.

Über diese Links haben wir im Interview gesprochen:

Das Interview mit Tony Hsieh von Zappos findet ihr hier: http://venturetv.de/zappos-ceo-tony-hsieh/

Das Interview mit Matt Mullenweg, Gründer von WordPress, findet ihr hier: http://venturetv.de/wordpress-gruender-matt-mullenweg-von-mir-aus-koennen-sie-nackt-programmieren/

1 Kommentar

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>