Pitch: Mit Vertragslotse keine Kündigungsfristen mehr verpassen

In unserer Rubrik “Pitch” stellen sich Startups potenziellen Investoren und Kunden vor und erzählen über den Aufbau ihres Startups, über Pläne und Herausforderungen. Heute begrüßen wir Vertragslotse (www.vertragslotse.com) zum Pitch.

In einem Satz erklärt – was macht Vertragslotse?

vertragslotse.com ist die einzige Lösung, mit der Verbraucher von überall einen Überblick über ihre Verträge haben, keine Kündigungsfrist mehr verpassen und bequem zwischen Verträgen wechseln können.

Wie würdet ihr eurer Oma erklären was ihr macht?

Liebe Oma, mach es dir mit deinem Laptop, Smartphone oder Tablet in deinem Lieblingssessel bequem. Deinen Vertragsordner lässt du im Schrank – heute kündigen, wechseln, unterschreiben und verschicken wir Verträge per Mausklick über das Internet. Das spart viel Zeit und noch mehr Geld.

Wie kamt ihr auf die Idee Vertragslotse zu gründen?

Die Idee ist allgegenwärtig. Online gegangen sind wir Anfang 2014. Verbraucherstudien haben unseren Verdacht belegt, dass die Mehrheit der Deutschen keinerlei Überblick über ihre laufenden Verträge hat, geschweige denn, dass sie sich Erinnerungen für Fristen setzen. Über 69% der Befragten gaben zu, schon mal eine Kündigungsfrist verpasst zu haben.

Nur die wenigsten haben Antworten auf Fragen wie: Wie viele Verträge besitze ich, wann kann bzw. muss ich kündigen und welche Alternativangebote gibt es? Alles Fragen, die man sich in mühevoller Kleinstarbeit von verschiedenen Stellen zusammensammeln muss. Eigentlich könnten wir alle sehr viel sparen, aber der Aufwand schreckt ab. Sogar so stark, dass sich ungewünschte Verträge verlängern. Und dann ist der Ärger bei jedem groß.

Warum braucht die Welt Vertragslotse?

Wir brauchen dringend eine einfache Lösung, um unsere Verträge in den Griff zu bekommen. Unsere Anwendung wird den klassischen Vertragsordner ersetzen. Die Verträge sind alle zentral mit den wichtigsten Merkmalen wie Laufzeit und Kündigungsfristen gespeichert – so kann man von daheim, von unterwegs und zu jeder Zeit sehen, wo man bei welchem Vertrag steht. Wir haben deutlich mehr Verträge als uns allen bewusst ist.

Wie wollt ihr Geld verdienen?

Insgesamt wollen wir unseren Nutzern immer ein kostenfreies Produkt bieten, in dem jedoch vereinzelte Zusatzdienste kostenpflichtig sind. Hierzu  gehören das Kündigen per Brief und Einschreiben. Dies ist auch aktuell schon ein Umsatztreiber. Dazu kommen Provisionen, die wir für die Vermittlung von neuen Verträgen erhalten.

Wie hat sich das Gründerteam zusammengefunden und wer ist mit dabei?

vertragslotse.com wurde im Februar 2014 von Jan Hendrik Ansink gegründet. Er hat zuvor expertcloud in Berlin gegründet und vier Jahre als Geschäftsführer geleitet.

Wo seht ihr Vertragslotse in fünf Jahren?

vertragslotse.com hat sich als App zur Verwaltung von Verträgen etabliert. Regelmäßig informieren sich unsere Nutzer über Sparpotentiale bei ihren laufenden Verträgen, kündigen alte Verträge und schließen neue ab  – quasi der Aktenordner mit Zusatzfunktionen für die Hosentasche.

Wie kamt ihr auf den Namen Vertragslotse?

Laufzeitverträge sind durchaus etwas sehr Sinnvolles – hierdurch können Verbraucher von günstigeren Preisen profitieren, da die Anbieter mit festen Einnahmen planen können. Aber die Kunst liegt eben darin, die für sich optimalen Verträge zu finden. Unser nautischer Lotse ist dafür genau der Richtige – eine vertrauenswürdige Figur, die die Nutzer an die Hand nimmt.

Wie finanziert ihr den Aufbau von Vertragslotse?

Wir werden sowohl von privaten Investoren und Branchenkennern als auch von institutionellen Investoren unterstützt. Diese geben uns die nötige Flexibilität, um diese Innovation zu schaffen. Sie verstehen und teilen unsere große Vision, da sie ebenfalls den großen Nachholbedarf für den Verbraucher sehen.

Was war das bisher schönste Erlebnis beim Startup-Aufbau und was war das bisher nervigste Erlebnis beim Startup-Aufbau?

Schönstes Erlebnis: der fünfte Stern bei der Bewertungsplattform ekomi. Wir haben bereits über 1.600 Bewertungen mit vielen tollen Kommentaren erhalten.

Nervigstes Erlebnis: das unsportliche Verhalten unseres Wettbewerbers bei Domainverhandlungen.

Ihr dreht die Zeit zurück und steht wieder kurz vor der Gründung von Vertragslotse. Was würdet ihr mit eurem heutigen Erfahrungsschatz anders machen als damals?

Wir würden das Thema Mobile früher angehen.

Bootstrapping oder VC-Geld? Wofür habt ihr euch entschieden und warum?

Wir haben eine Kombination aus beidem. Im ersten Schritt haben wir uns für Bootstrapping entschieden, um für uns selbst zu schauen, ob das Produkt überhaupt angenommen wird.

Nun gibt uns das VC-Geld die notwendige Freiheit und Flexibilität, unser einzigartiges Produkt nachhaltig zu entwickeln und den Kunden einen erstklassigen Service bieten zu können – auch wenn sich Umsatz Stück für Stück entwickelt.

Warum sollten Investoren bei euch investieren?

Bei uns hat sich ein fantastisches Team aus Business, IT und Marketing zusammengefunden, das sich mit dem Produkt identifiziert und jeden Tag vollen Einsatz zeigt. Das Problem ist weitverbreitend und das Geschäftsmodell logisch. Insgesamt stimmen alle Voraussetzungen für ein interessantes Investment.

Eine gute Fee schenkt euch drei Wünsche. Was würdet ihr euch wünschen?

Eine größere Kajüte, ein größeres Segel und noch mehr Wind wären super 😉

Wollt ihr internationalisieren?

Bereits jetzt haben wir unsere Datenbank um sämtliche österreichische und schweizerische Anbieter erweitern müssen, weil viele Kunden aus diesen Ländern uns angeschrieben oder besucht haben. Wir analysieren sehr sorgfältig die nächsten Märkte und sehen sehr spannende Gelegenheiten. Aktuell liegen allerdings der Fokus und die gesamte Manpower auf unserem neuen Produkt und den mobilen Anwendungen.

Vielen Dank für eure Teilnahme!

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>