Das kleine Geheimnis von BUTLERS

Es gibt fast keine Fußgängerzone in Deutschland ohne ein BUTLERS. Doch was fast niemand weiß: Der Grundstein von BUTLERS wurde 1997 ausgerechnet mit der Schließung des elterlichen Warenhauses für Glas-, Porzellan- und Keramik-Produkte gelegt. Während des Ausverkaufs kam Gründer Wilhelm Josten die Idee, mit einer Eigenmarkenstrategie und frischen Ideen etwas Neues zu schaffen. Und siehe da, das Sprichwort „In jedem Ende liegt ein neuer Anfang“ sollte sich auch in diesem Fall einmal wieder beweisen. Heute ist BUTLERS mit 150 Filialen in 14 Ländern vertreten. Hinzu kommen noch mehrere 100 Shop-In-Shop-Standorte. Weiterhin gibt es einen eigenen Onlineshop und einen Shop bei Amazon. Insgesamt erwirtschaftet die Firma einen Umsatz von 100 Mio. Euro pro Jahr. Wie das innovationsgetriebene Unternehmen erfolgreich wurde und welche Pläne BUTLERS für die Zukunft hat, erklärt euch Gründer und Geschäftsführer Wilhelm Josten im Interview.

Über den Autor
- André ist Gründer von Venture TV und immer auf der Suche nach spannenden Geschichten aus der Welt der Startups. Er studierte BWL, Wirtschaftsinformatik und Entrepreneurship an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Oestrich-Winkel und betreibt neben Venture TV verschiedene Web-Projekte.


*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>