Der Adblock Plus „Skandal“ – Das hat Geschäftsführer Till Faida dazu zu sagen

Lange Zeit war Adblock Plus ein stiller Riese im Internet. Zwar wurde die Browser-Erweiterung, die Werbung auf Webseiten herausfiltert, schon sagenhafte 250 Millionen Mal heruntergeladen, doch niemand machte sich scheinbar Gedanken darüber, wie das dahinter stehende Geschäftsmodell funktioniert. Mit einem Artikel des Bloggers Sascha Pallenberg änderte sich das schlagartig und Adblock Plus rückte auf einmal in den Fokus der Aufmerksamkeit. Diejenigen, die vorher gedacht hatten, dass die Adblock Plus-Macher ihre Erweiterung aus reiner Leidenschaft unters Volk bringen würden, konnten erfahren, dass sich mit einem solch kostenlosen Addon in Wirklichkeit gutes Geld verdienen lässt. Angeblich zahlen Unternehmen wie Google, eBay Amazon und Co. nämlich stattliche Summen an die Macher von Adblock Plus, damit die eigene Werbung trotz eigentlicher Werbesperre durch Adblock Plus dennoch angezeigt wird.

Doch ist es moralisch vertretbar wenn ein Unternehmen, dass vorgibt Werbung zu blockieren, diese gegen Bezahlung dann doch wieder einblendet? Ja, sagt Till Faida, Geschäftsführer des Adblock Plus Herstellers Eyeo. Es gehe ja schließlich nicht darum, jegliche Werbung zu blockieren, sondern eben nur nervige Werbung.

Webseitenbetreiber und Verlage werfen dem Kölner Unternehmen Eyeo unterdessen vor geschäftsschädigend zu sein und kündigen die Prüfung rechtlicher Mittel an. Immerhin nutzen je nach Art der Webseite teilweise 25-60% der Seitenbesucher einen Adblocker. Den Webseitenbetreibern entgehen somit in einigen Fällen laut eigenen Angaben rund 50% der Einnahmen. Faida wirft den Seitenbetreibern hingegen vor, dass diese an ihren Problemen selbst schuld seien. Würden diese weniger nervende Werbung zeigen, müssten die Nutzer auch keinen Adblocker installieren.

Ihr merkt, es lässt sich vorzüglich streiten über die Thematik des Adblockers und auch über das Geschäftsmodell hinter Adblock Plus. Im Interview bei der d3con äußert sich Eyeo Geschäftsführer Till Faida nun auch vor der Kamera zu den Vorwürfen gegen sein Unternehmen.

Was denkt ihr? Findet ihr den Einsatz von Adblockern generell in Ordnung? Und wie findet ihr das Geschäftsmodell von Adblock Plus? Wir freuen uns auf eure Meinung zum Thema!